Milch-Protestaktion

„Den idyllischen freien Milchmarkt gibt es nicht!“

33367230690_d842d1be08_o.jpg

Milch-Protestaktion

Ein Jahr nach Abschaffung der Milchquote sind Milchbauern und -bäuerinnen in ganz Europa durch die drastisch gefallenen Preise in ihrer Existenz bedroht. Die bisher getroffenen Maßnahmen der Politik bringen keine langfristigen Perspektiven. Gleichzeitig ist die Abhängigkeit der Milchbäuerinnen und -bauern von den Molkereien groß – sie können kaum zu anderen Verarbeitern wechseln.
 
Milch-Protestaktion „Den idyllischen freien Milchmarkt gibt es nicht!“
Freitag, 31. März 2017 ab 10 Uhr in Linz
beim Raiffeisengebäude (Schillerstr., Ecke Khevenhüllerstr.) am Südbahnhofmarkt in Linz.
 
Mit dabei sind von Gerhard Haderer gestaltete Kühe, denen wirklich die "Luft ausgeht".
Die Milchbäuerinnen und –bauern der ÖBV schenken freie Milch aus.
Die Aktion wird von Attac, FIAN, Greenpeace, den Grünen Bäuerinnen und Bauern, Südwind und dem Welthaus Graz unterstützt.
 
Rückfragen: Julianna Fehlinger, ÖBV-Via Campesina, 0664 750 896 12

Unser Ernährungssystem braucht eine grundlegende Transformation

Vom 7.9. – 11.9.2020 findet die erste Verhandlungsrunde über die finalen Leitlinien für Nahrungssysteme und Ernährung des UN-Ausschuss für Welternährungssicherheit (CFS) statt. Die Ergebnisse werden einen entscheidenden Einfluss darauf haben, ob es gelingt, die steigenden Raten von Hunger und Unterernährung umzukehren und künftige Pandemien zu verhindern.

Gutes Essen für alle!

Das Ernährungssystem muss radikal verändert werden, um gesunde und nahrhafte Lebensmittel für alle Menschen innerhalb der planetaren Grenzen bereitzustellen. In unserer Video-Serie stellen wir unterschiedliche Ansätze und Initiativen auf dem Weg zu einer partizipativen und nachhaltigen Lebensmittelpolitik vor.

nach oben