Petitionen und Eilaktionen

Auf akute Menschenrechtsverletzungen reagiert FIAN mit Petitionen, Email-Aktionen oder Briefkampagnen. Mitglieder und Unterstützer_innen aus aller Welt fordern so die Verantwortlichen per Email, Brief oder Fax auf, die Menschenrechte einzuhalten. Das internationale Echo stärkt die Position der Betroffenen gegenüber mächtigen Interessen und hilft ihnen, ihre Anliegen nachdrücklich und sicher vorzubringen.

Sie möchten etwas gegen Menschenrechtsverletzungen tun? Machen Sie mit bei unseren Eilaktionen und Petitionen!

Diese Aktionen lösen nicht selten eine lang erhoffte Reaktion in der Presse und damit einen Handlungsdruck bei den Verantwortlichen aus. Die weltweite Solidarität hilft außerdem den Betroffenen durchzuhalten und für ihre Rechte zu kämpfen.

Petition "Menschenrechte brauchen Gesetze!"

Für den Schutz der Menschenrechte bei internationalen Unternehmenstätigkeiten gibt es bislang nur unverbindliche Leitprinzipien. Diese freiwilligen Vorgaben sind nicht ausreichend, denn trotzdem werden die Menschenrechte von vielen Millionen Kleinbäuer*innen und anderen im Ernährungssystem Beschäftigten, die in globalen Wertschöpfungsketten eingebunden sind, permanent verletzt. Es braucht verbindliche Regulierungen, um Verstöße gegen das Recht auf Nahrung zu verhindern oder Gerechtigkeit für Betroffene herzustellen. Ein Lieferkettengesetz ist ein wichtiger Schritt im Kampf gegen Hunger und Mangelernährung und für die Umsetzung der UN-Erklärung für die Rechte von Kleinbäuer*innen und anderen Menschen, die in ländlichen Regionen arbeiten. 

Mehr Artikel zu Petition

Auf dem Laufenden bleiben

Sie möchten immer über die neusten Petitionen informiert sein? Abonnieren Sie unseren Newsletter:

April 2021

letzter Monat nächsten Monat

MoDiMiDoFrSaSo
29303101020304
05060708091011
12131415161718
19202122232425
26272829300102
03040506070809
nach oben