Spenden für das Recht auf Nahrung

FIAN Österreich setzt sich für das Recht auf Nahrung ein. Unser Ziel ist eine Welt ohne Hunger und mit der Möglichkeit für alle, sich selbstbestimmt zu ernähren.

Möchten auch Sie Menschenrechte stärken? Unterstützen Sie uns mit einer Spende! Ihre Spende hilft uns, uns weiterhin für das Menschenrecht auf Nahrung einzusetzen. Mit Ihrer finanziellen Hilfe kann unsere Arbeit kritisch und unabhängig bleiben.

Spendenkonto

FIAN Österreich
IBAN: AT73 2011 1294 1590 3600
BIC: GIBAATWWXXX


FIAN-Mitgliedschaft schenken!

Ein Geburtstag oder Jubiläum steht vor der Tür und Sie haben noch kein passendes Geschenk? Sie suchen etwas Sinnvolles? Schenken Sie Ihren Lieben eine FIAN-Mitgliedschaft oder FIAN-Spende!

FIAN-Mitgliedschaft oder Spende schenken - so geht's:

  1. Überweisen Sie einen Beitrag auf unser Spendenkonto IBAN: AT73 2011 1294 1590 3600
    BIC: GIBAATWWXXX. Der Mitgliedsbeitrag ist frei wählbar. Der Richtwert ist 52€/Jahr. Bitte geben Sie als Verwendungszweck „MG-Geschenk für Name“ oder „Spende für Name“ an.
  2. Schicken Sie uns eine Email an office@fian.at mit Namen und Adresse des/der Beschenkten oder rufen Sie an: 01 - 2350239. Wir schicken ihm/ihr einen Geschenk-Gutschein und passendes Infomaterial. Die Bestellung eines Geschenk-Gutscheins für eine Mitgliedschaft muss bis spätestens eine Woche vor dem Geburtstag oder Jubiläum bei uns eintreffen, damit die Zustellung rechtzeitig erfolgen kann. Sie wollen den Gutschein lieber direkt überreichen? Kein Problem, dann schreiben Sie uns Ihre eigene Adresse.
  3. Die Mitgliedschaft endet nach einem Jahr automatisch, wenn sie nicht von dem/der Beschenkten verlängert wird.

Menschenrechte statt Geschenke!

Ihnen steht ein großes Fest ins Haus und Sie wünschen sich keine Gutscheine, Blumensträuße oder Weinflaschen? Dann entscheiden Sie sich für eine Spenden an FIAN statt Geschenke.

Stellen Sie einfach eine Spendenbox für Ihre Gäste auf und überweisen Sie dann einfach den gesammelten Betrag auf unser Spendenkonto IBAN: AT73 2011 1294 1590 3600 BIC: GIBAATWWXXX. Bitte geben Sie als Verwendungszweck "Spenden statt Geschenke" an. Gerne schicken wir Ihnen Infomaterial für Ihr Fest zu, damit Sie Ihren Gästen zeigen können, wofür die Spenden gesammelt werden. Schreiben Sie uns eine Email an office@fian.at oder rufen Sie an: 01 - 2350239.


Dafür werden Ihre Spenden und Mitgliedsbeiträge eingesetzt

Sierra Leone: Frauen kämpfen für ihre Rechte

„Früher haben wir auf all unseren Äckern Reis, Erdnüsse oder Bohnen angebaut, aber jetzt haben wir keinen freien Zugang mehr zu unserem Land“, sagt Awana Koromo. „Das wenige für uns übrig gelassene Land zwischen den Zuckerrohrfeldern hat all seine Nährstoffe verloren. Darauf wächst nichts mehr vernünftig.“ Koromo ist eine Bäuerin aus Ropotor, einer von 52 Gemeinden im Norden Sierra Leones, auf deren Land der Schweizer Konzern Addax BioEnergy im Jahr 2010 begann, großflächig Zuckerrohr für die Produktion von Agrartreibstoff für den europäischen Markt anzubauen.

Nachdem das Projekt im Juli 2015 zunächst schrittweise heruntergefahren worden war, wurde es im Herbst 2016 zu großen Teilen an den in der Steueroase Mauritius ansässigen Konzern Sunbird Bioenergy verkauft. Die laufenden Pachtverträge blieben bei dieser Übernahme bestehen, trotz der Proteste der lokalen Bäuerinnen und Bauern.

Was mich besonders wütend macht: Besonders die weiblichen Mitglieder der Gemeinden tragen die Last dieser Landnahme. In Sierra Leone wie in vielen anderen Ländern gilt: Frauen sind für den Hauptteil der Nahrungsmittelproduktion verantwortlich, besitzen selbst aber kaum Land und sind besonders häufig von Mangelernährung betroffen. Durch die generelle Verknappung der Ressource Land, hat sich die Situation vieler Frauen in den vergangenen Jahren verschlechtert. Ihnen fehlen fruchtbare Anbauflächen, um ihre Familien zu ernähren. Im Fall in Sierra Leone wurden die Stimmen der Frauen in den Verhandlungen mit dem Konzern kaum berücksichtigt.

FIAN arbeitet eng mit der lokalen Organisation SiLNoRF (Sierra Leone Netzwerk für das Recht auf Nahrung) zusammen. Sie klären die Betroffenen und umliegenden Gemeinden im Rahmen von Trainings über ihre Rechte auf, um ihre Verhandlungsfähigkeit zu stärken. Mehr als die Hälfte der Teilnehmenden dieser Seminare sind Frauen. Zuletzt hat FIAN zur Unterstützung der Schulungen erfolgreich Gelder bei der Stadt Wien beantragt.

Gemeinsam mit SiLNoRF wird FIAN besonders in der aktuellen unsicheren Situation das Geschehen vor Ort im Auge behalten und den Forderungen der Betroffenen, insbesondere der Frauen, Gehör verschaffen. Ihre Spende oder Mitgliedschaft sichert die Finanzierung unserer unabhängigen Menschenrechtsarbeit. Sie ermöglichen uns, die Opfer von Landgrabbing in Sierra Leone im Kampf für ihre Rechte zu stärken.

Dafür können wir Ihre Spende verwenden:

52€:          Druck von 500 Infoflyern

100€:        Ermächtigen uns eine professionelle Rechtsberatung von Landgrabbing-Opfern durchzuführen

220€:        Finanziert ein Training betroffener Kleinbäuer*innen in Sierra Leone

Sie haben Fragen zu Ihrer Spende?

Kontaktieren Sie Renate Hochmeister: renate.hochmeister[at]fian.at oder 01-2350239-14

spenden-1.png
Spenden statt Geschenke!-geburtstag.png

April 2018

letzter Monat nächsten Monat

MoDiMiDoFrSaSo
26272829303101
02030405060708
09101112131415
16171819202122
23242526272829
30010203040506
nach oben