Global Network Right to Food: Mit vereinten Kräften für das Recht auf Nahrung

Am 24. Juni diesen Jahres wurde offiziell das Global Right to Food and Nutrition Network gegründet. Die Mitgliedsorganisationen sind zivilgesellschaftliche Organisationen und soziale Bewegungen, die sich für die Rechte von Kleinbauern und -bäuerinnen, Fischervölkern, Frauen, indigenen Völkern, landwirtschaftlichen Arbeiter-innen uvm. einsetzen.
Die Herausforderungen, mit denen sich die Organisationen bei ihrem Kampf um Ernährungssouveränität und für das Menschenrecht auf Nahrung konfrontiert sehen, sind vielfältig und scheinen oft übermächtig: u.a. Land Grabbing und Landraub, Vertreibung, enorme Interessen transnationaler Konzerne

Mehr dazu im BEITRAG auf RADIO FRO

Unser Ernährungssystem braucht eine grundlegende Transformation

Vom 7.9. – 11.9.2020 findet die erste Verhandlungsrunde über die finalen Leitlinien für Nahrungssysteme und Ernährung des UN-Ausschuss für Welternährungssicherheit (CFS) statt. Die Ergebnisse werden einen entscheidenden Einfluss darauf haben, ob es gelingt, die steigenden Raten von Hunger und Unterernährung umzukehren und künftige Pandemien zu verhindern.

nach oben