Konzerne in die Schranken weisen: Menschenrechte statt Profite

Am Gutes Leben für alle Kongress 2017 treten Umwelt- und Sozialbewegte, Wissenschaft und Praxis in den Dialog. FIAN ist mit einer "Debatte" zu Menschenrechten und Konzernregulierung mit dabei!

Verstöße gegen die Menschenrechte durch Konzerne sind vielfach dokumentiert. Gutes Leben für alle ist nur dann möglich, wenn Staaten ihrer Verpflichtung, Konzerne zu regulieren, auch tatsächlich nachkommen. Auf UN-Ebene finden dazu zwei relevante Prozesse statt: die Erarbeitung eines verbindlichen Abkommens zur Regulierung von transnationalen Konzernen (‚TNC-Treaty‘) und die Weiterentwicklung und Implementierung der ‚UN Guiding Principles‘, die als Ansatz die Selbstverpflichtung von Konzernen verfolgen. Wir möchten in der Debatte über mögliche Synergien der beiden Prozesse sprechen, das Potenzial ihrer Verknüpfung hervorheben und Handlungsmöglichkeiten für die Zivilgesellschaft in Österreich aufzeigen.

Debattenraum mit Melanie Ossberger (FIAN), Brigitte Reisenberger (FIAN), Marieta Kaufmann (NeSoVe), Stefan Grashuber-Kerl (Südwind), Carla Weinzierl (Attac)

Zum Gesamtprogramm: www.guteslebenfueralle.org 

nach oben