FIAN Workshop auf der Attac Sommerakademie

Menschenrechte statt Profit - Konzerne in die Schranken weisen!

Von 12. bis 16. Juli 2017 findet in Ober-Grafendorf (NÖ) die Attac Sommerakademie statt.

Angriffe auf demokratische Grundwerte, auf mühsam erkämpfte Menschenrechte und auf die Schwächsten der Gesellschaft nehmen zu. Dort, wo rechte Kräfte nicht an der Macht sind, setzen andere Parteien deren Politik um. Auch in Österreich gibt es besorgniserregende Entwicklungen: Während man bei den sozial Schwächsten kürzt, wird der Überwachungsstaat ausgebaut und das Versammlungsrecht eingeschränkt.

Angesichts der aktuellen Entwicklungen stellt Attac Demokratie dieses Jahr ins Zentrum der Sommerakademie mit dem Motto: "Für Demokratie kämpfen! Wie wir die autoritäre Wende verhindern, Konzernmacht brechen und unsere Zukunft gestalten". 

FIAN ist am Donnerstag mit dem Workshop "Menschenrechte statt Profit - Konzerne in die Schranken weisen!" zum TNC-Treaty mit Melanie Oßberger, Projektleiterin "Menschenrechte ins Ernährungssystem" dabei.

Was ist das TNC-Treaty? Durch eine starke Mobilisierung der Zivilgesellschaft ist es im Juni 2014 gelungen, dass der UN-Menschenrechtsrat mehrheitlich eine Resolution verabschiedete, die ein verbindliches Abkommen zu Menschenrechten und Konzernen zum Ziel hat, auch TNC-Treaty genannt. Das Instrument kann eine große rechtliche Lücke schließen. Bei dem nun auszuarbeitenden Instrument würde es sich um das erste international bindende Rechtsinstrument zur menschenrechtlichen Regulierung von Unternehmen handeln. FIAN ist Teil der Treaty Alliance, in der sich über 600 zivilgesellschaftliche Organisationen und soziale Bewegungen aus über 95 Ländern zusammengeschlossen haben, um den Prozess hin zu einem verbindlichen Abkommen zu unterstützen. Viele von ihnen sind selbst Betroffene der Menschenrechtsverstößen durch transnationalen Unternehmen - sei es im Bergbau-, Öl- oder Agrarsektor.

Zur Attac-Sommerakademie

Mehr Infos zum TNC-Treaty

nach oben