Neues Filmverleihpaket

Jetzt mitmachen und Hunger.Macht.Profite. in die Regionen tragen

Wir haben unser Filmverleihpaket mit über 50 Filmen aus den Hunger.Macht.Profite.-Programmen, den Filmtagen zum Recht auf Nahrung, aktualisiert. Neue Filme aus dem Jahr 2018 sind hinzugekommen: Das Grüne Gold, In unseren Händen, Kein Fluss und kein Meer, Rotes Gold, Unsichtbare Grenzen, weitere Filme folgen noch. Helft uns die Inhalte und Debatten der Filmtage Hunger.Macht.Profite. weiter zu verbreiten und veranstaltet selbst Filmvorführungen in Eurem Umfeld. Mit unserem Filmverleihpaket könnt Ihr selbst öffentliche Filmabende in eurer Gemeinde, Pfarre, Nachbarschaft oder Stammtisch organisieren. Wir freuen uns auf viele weitere Filmvorführungen und -gespräche und wünschen schon jetzt spannende Filmminuten!

Hier die Filmliste mit Kurzbeschreibung der Filme zum Download.

Wie Konzerne den UN-Ernährungsgipfel kapern

Transnationale Agrarkonzerne tragen zu einer wachsenden globalen Hungerkrise bei, verursachen weitreichende Umweltschäden und bedrohen die Gesundheit der Menschen. Durch die Vereinnahmung des UN-Gipfels für Ernährungssysteme haben sie die Tagesordnung des ersten Ernährungsgipfels der Vereinten Nationen auf Lösungen reduziert, die den Profiten der Unternehmen dienen.

UN-Ernährungsgipfel: Vereinte Nationen oder Vereinte Konzerne?

Am 23. September findet die Abschlussveranstaltung des UN-Gipfels für Ernährungssysteme statt. Die im Vorfeld sichtbar gewordene zunehmende politische Rolle von Agrar- und Lebensmittelkonzernen auf den Gipfel ruft heftige Kritik zivilgesellschaftlicher Organisationen auf den Plan: Der Ernährungsgipfel scheint zu einer Spielwiese für die politische Einflussnahme multinationaler Unternehmen zu verkommen. Mit welchen Mechanismen gelingt es multinationalen Konzernen, sich zunehmend Gewicht in der Rechtsetzung zur weltweiten Ernährung zu verschaffen?

nach oben